♡ TRAVEL: BERLIN- unser Kurztrip in die Hauptstadt


Wow, wie spontan und wie toll diese Reise war! Am Dienstag haben wir die Anreise und Unterkunft im Internet gebucht und am Samstag der gleichen Woche ging es für Kathrin und mich bereits los. Schon länger wollten meine beste Freundin und ich eine Sightseeing Tour in eine Stadt starten, schlussendlich haben wir uns für Berlin entschieden. 

Berlin schien uns eine tolle Stadt, die von der Vergangenheit geprägt ist und viel zu zeigen hat. Und ich muss sagen, die Hauptstadt Deutschlands hat uns auch nicht enttäuscht. Wir hatten wirklich eine tolle Zeit dort. Es ist spannend zu sehen, wie anders die Menschen, die Gegend und der Lifestyle in einer Großstadt im Vergleich zum Land sind. 

 

Leider war das Wetter weniger gut als gedacht, und so mussten wir vor Ort unsere mitgebrachte Sommerkleidung mit Jacken und langen Hosen kombinieren und teilweise sogar Neue kaufen. Könnte aber auch schlimmer laufen: so hatten wir wenigstens einen guten Grund, shoppen zu gehen. :P

 

Was wir sonst alles erlebt und gesehen haben, zeige ich euch in diesem Blogpost. Ich hoffe, ich kann euch einen kleinen Eindruck von Berlin geben und meine Begeisterung von der Reise mit euch teilen. 

 

Danke auch an die Reisebegleitung, meine beste Freundin Kathrin! Danke, dass du mich mit den Fotos unterstützt hast. Und danke für die tolle Zeit dort.  ♡ ♡ 

1. DIE FAHRT

Die Anfahrt nach Berlin war ziemlich lang: zuerst von Osttirol nach Innsbruck, weiter nach München mit dem Flixbus, und von dort aus mit dem nächsten Flixbus nach Berlin. Insgesamt kamen wir so auf circa 13 Stunden reine Fahrzeit. Noch dazu muss man dann noch die Umstiege in Innsbruck und München, die sämtlichen Staus auf den Autobahnen und die einstündige Pause an der Raststätte rechnen.

Die Anreise begann also am Samstag Abend und angekommen sind wir in unserem Hotel schlussendlich am Sonntag um 17 Uhr. 

 

Unterschätzt haben wir auch das Finden unserer Unterkunft. Am Anfang hat man überhaupt keine Orientierung und man wird erstmal von der großen Stadt und den vielen neuen Eindrücken förmlich erschlagen.

Dank Stadt-  und Linienplan findet man sich aber rasch zurecht und kann so relativ entspannt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, wie Bus, U- Bahn und S - Bahn, durch die Stadt fahren. 

Mit einer Tageskarte für 7€ zum Beispiel kann man ganz Berlin mit den Öffis erkundigen und spart so viel Zeit und Energie beim Herumlaufen. (Schritte haben wir trotzdem noch reichlich an den 3 Tagen gemacht.)

2. UNSERE UNTERKUNFT

Die Unterkunft hat Kathrin und mich in unseren Vorstellungen und Erwartungen nicht enttäuscht. Im Gegenteil. Wir bekamen die Suite des Hotels bereitgestellt und die war wirklich ein Traum. Wir waren wirklich positiv überrascht und haben uns riesig über das wunderschöne Zimmer gefreut. 

Und das Beste daran überhaupt: da wir ziemlich kurzfristig vor Anreise die Unterkunft gebucht hatten, bekamen wir das Zimmer für -75% des eigentlichen Normalpreises. (das machte dann schlappe 30€ pro Person und Nacht) 

Für die gute Lage des Hotels und die Ausstattung im Zimmers echt ein Schnäppchen, wie wir finden. 

Einziger kleiner Kritikpunkt für mich: Frühstück war zwar im Preis inbegriffen, die Auswahl und die Qualität der Speisen waren allerdings nicht die Besten. 

Unsere Unterkunft:

Hotel Wittelsbach 

Wittelsbacherstr. 22, Charlottenburg-Wilmersdorf, 10707 Berlin, Deutschland

gebucht über: Booking.com (siehe hier)


3. DIE STADT

Osterbaum - Brücke, Berlin, East Side Gallery// www.instagram.com/leasophie_kurz/
Osterbaum - Brücke, Berlin, East Side Gallery// www.instagram.com/leasophie_kurz/

♡ WUNDERSCHÖNE GEBÄUDEEINGÄNGE

In der kurzen Zeit, in der wir in Berlin waren, habe ich meine Liebe für Vintage - Türen entdeckt. Ich meine, seht euch die Bilder an! Jede dieser geschmiedeten Eingänge und alten Haustüren ist ein Kunstwerk und macht aus den Bildern etwas Besonderes.

Danke an Kathrin, die mich vor gefühlt jeder zweiten Tür fotografiert hat. 


♡ GRAFFITI

Wie unterschiedlich doch die Stadtteile Berlins sind. Steht man noch in der einen Minute am Kurfürstendamm, eine der Hauptverkehrsstraßen mit etlichen edlen Modeboutiquen, befindet man sich in der anderen Minute schon in einem abgelegenen, heruntergekommenen Stadtviertel. Schmutzige Straßen, leerstehende, zerstörte Häuser und leider sehr viele Obdachlose sieht man hier. Kaum eine Hauswand ist hier von Graffitikunst verschont geblieben.

Und obwohl diese Stadtteile sehr befremdlich und teils schon beängstigend auf einen wirken, sollte man auch diese Seite Berlins einmal gesehen haben. 

♡ SHOpPING

Wie schon erwähnt, haben wir in der Nähe des Kurfürstendamms gewohnt: das ist eine Hauptverkehrsstraße im Berliner Bezirk Charlottenburg - Wilmersdorf. Dort findet man Designerläden angefangen bei Chanel, Prada, Gucci bis hin zu üblichen Modegeschäften wie H&M, Pull&Bear, Forever 21, Bershka etc.

Die Edelboutiqen werden sogar teilweise von Bodyguards bewacht, das bummelt man sehr anmutigt und staunend bei den Schaufenstern vorbei. 

Zum Glück gibt es dann aber auch viele Shops, aus denen man auch mit weniger Geld glücklich und zufrieden mit dem ein oder anderen Kleidungsstück nachhause gehen kann. 

Mein absoluter Liebling unter den Modeläden war Pull&Bear. Hätte ich mehr Platz in meinem Koffer gehabt, hätte ich dort bestimmt mehr zugeschlagen. 

Hier zum Beispiel ein Kleid von Pull&Bear, welches ich aktuell in Berlin gekauft habe. 



4. SEHENSWÜRDIGKEITEN


♡ BRANDENBURGER TOR

Das Brandenburger Tor ist wohl eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt und gehört einfach zu der HAVE-TO-SEE-Liste von Touristen dazu.


♡ BERLINER ZOO

Auch den Berliner  Zoo haben wir sehr glücklich, aber müde verlassen. Beeindruckend wie viele unterschiedliche Tiere dort zu sehen sind. 

Elefanten, Flamingos, Menschenaffen, Giraffen, Nilpferde, Nashörner, Polarwölfe, Kängurus, Löwen, Pinguine, etc... um nur einige zu nennen. Schade war uns allerdings, dass wir knapp die Eröffnung des Panda - Hauses verpasst haben. Die soll nämlich erst am 06. Juli stattfinden. 

Vielleicht ja dann beim nächsten Berlin - Besuch. 

 


♡ BERLINER MAUER/ EAST SIDE GALLERY

Diese Sehenswürdigkeit war defentiv eines meiner Highlights von der gesamten Reise. Wir haben dort so viele Fotos gemacht und Eindrücke gesammelt.

Weil ich dort so viele Fotos gemacht habe, gibt es davon einen eigenen Blogeintrag.

siehe hier oder klickt den Button weiter unten



5. DAS ESSEN

Frühstück war bei der Unterkunft im Preis inbegriffen. Es gab Brötchen, Müsli, Joghurt, Kaffee... die üblichen Sachen, nichts Besonderes. 

Während des gesamtes Tages sind wir in der Stadt unterwegs gewesen, da waren wir dann auch mal froh in ein Kaffee zu sitzen und ein wenig den Beinen eine Auszeit zu gönnen. Meistens fiel unsere Wahl auf Starbucks. - Den gibt es bei uns zuhause nicht, der Cappuccino/ Kakao schmeckt echt gut und WLAN gab es dort auch. 

Zu Mittag sind wir zweimal zu Vapiano gegangen, denn das italienische Restaurant gibt es überall in der Stadt verteilt und wir wussten, was uns dort erwartet. 

Ansonsten kann man überall in Berlin in kleine süße Imbisse gehen und dort zum Beispiel, selbstgemachte Pommes und Burger essen. Die Auswahl an Essen ist wirklich groß. 

 

An jeder zweiten Ecke kann man Dunkin' Donuts naschen oder habt ihr schon einmal etwas von der Rittersport Schokoladenfabrik gehört, in der man seine eigene Schokolade kreieren kann?

6. MIT FREUNDEN IST ALLES SCHÖNER

Danke an Kathrin für die schöne Zeit! Berlin war definitiv nicht die letzte Stadt, die wir zusammen bereist haben. 

ausgaben (pro Person):

Hin- und Rückfahrt (Innsbruck - Berlin) mit dem Flixbus

60€ 

Unterkunft (2 Nächte)

60€ 

Fahrkarten Berlin Stadt (3 Tage)

21€ 

Essen (in Restaurants, Kaffees & Supermarkt) 

70€

Berliner Zoo Eintritt (ermäßigt weil Studentin) 

10€

Shopping (Klamotten, Souvenirs) 

50€

Kommentar schreiben

Kommentare: 0