· 

♡ Raw Energy Balls - Peanut Butter

Diese süßen selbstgemachten Pralinen schmecken nicht nur super, sondern sind auch ziemlich gesund. Die Zutaten dafür sind nämlich 100% natürlich und bleiben beim Zubereiten in ihrer Zustandsform. Das heißt, die Bällchen bleiben also roh, werden nicht erhitzt, gekocht, gebacken etc.

Die Pralinen, auch Raw Energy Balls genannt, haben schon längst die Fitnessbranche, viele Instagramaccounts und zig Foodblogs erobert.

Weil sie ziemlich sättigend sind, werden sie gerne anstatt von Energieriegeln gegessen. Der einzige Nachteil hierbei: wenn man den kleinen Snack im Laden kaufen möchte, muss man schon mal 2 Euro aufwärts für eines der Bällchen hinblättern. 

Nur gut, dass man die süßen Dinger ganz leicht selbst zuhause machen kann. 

 

Ich war neugierig und habe mich an eines der vielen Rezepte für diese gesunden Pralinen gewagt. Rezeptvorschläge und Inspirationen gibt es nämlich im Internet mehr als genug - gar nicht so leicht sich da zu entscheiden. 

Ich würde in diesem Fall vorschlagen, einfach zu schauen, was man denn gerade so zuhause hat oder sich zu überlegen, worauf man Lust hat. 

Nur 3 Zutaten

Weil ich momentan riesiger Fan von Erdnussmus bin, habe ich mein Rezept rund um diese Zutat gebaut. 

Als Grundzutat benutze ich Hafermark, man kann aber auch normale Haferflocken für den Teig nehmen. 

Für die Süße benutze ich Rosinen. Die letzten Male habe ich zum Beispiel Datteln verwendet. Wer andere Trockenfrüchte zuhause oder lieber hat, kann natürlich diese benutzen.  Die Trockenfrüchte sind auch dazu da, dass die Masse zusammenklebt und sich die Bällchen gut formen lassen. 

Mengenangabe

für ca. 9-10 Raw Energy Balls

  • Hafermark                 60g 
  • Trockenfrüchte        45g
  • Erdnussmus             20g 
  • Wasser                       je nach Bedarf

Die Zubereitung

Die Zubereitung geht echt schnell und ist dazu richtig einfach. 

Das Erdnussmus, das Hafermark und die Rosinen im Mixer zu einer Masse vermengen. Falls ihr größere Trockenfrüchte benutzt, diese vorher ein bisschen kleiner schneiden. Zum Schluss soll der Teig eine klebrige, aber feste Konsistenz haben. 
Falls die Masse nicht klebrig genug ist, einfach Wasser nach Bedarf hinzugeben. 

 

Jetzt aus dem fertigen Teig mit nassen Händen kleine Kugeln formen und dann für circa eine Stunde in den Kühlschrank stellen. 

#becreativ

Aus dem Kühlschrank genommen, kann man die süßen Spliss Balls entweder gleich verspeisen, oder man verfeinert sie noch. 

Ich habe meine Kugeln mit ein wenig Zimt bestreut. Ihr könnt sie aber auch in Kakaopulver, Kokosraspeln, Zucker, gehackten Nüssen etc wälzen. Nehmt einfach das, worauf ihr Lust habt.

Mein Tipp

Die gesunden Pralinen können nicht nur als Snack zwischendurch gegessen werden, sondern sie schmecken auch super in Kombination mit Naturjoghurt oder im Kaffee getränkt. 

 

Schreibt mir doch, wie ihr den Blog fandet und falls ihr das Rezept ausprobiert, schickt mir fleißig Bilder oder verlinkt mich auf dem Foto, damit ich eure Kreationen sehen kann. 

 

Viel Spaß beim Probieren, 

eure Lea 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0